Gruppenterhapie

Was ist eine Gruppentherapie? 

Zweck einer Gruppentherapie ist die Behandlung von mehreren Klienten, die an den gleichen oder ähnlichen psychischen Störungen oder an ähnlichen Krankheit leiden. Dabei werden gruppenspezifische Phänomene therapeutisch genutzt. 

 
abstract-gradient-ludger.png

In einer Gruppentherapie-Sitzung treffen sich Menschen mit ähnlichen psychischen oder psychosomatischen Störungen oder Krankheiten und lernen voneinander. In der Gruppe „XY“ sind es XY-erkrankte Menschen, die über ihre Erfahrungen berichten. Als Therapeut leite ich die Gruppe. Oft stellt sich heraus, dass es ein gemeinsames aktuelles Thema gibt (bei Infektionserkrankungen wie Corona vielleicht die Angst vor Co-Infektionen). Wir teilen Ängste, Stress aber auch Liebe. Die Gruppe fordert uns auf in Beziehung zu gehen oder zu bleiben. Wählen Sie eine Gruppentherapie in der Nähe Ihres Zuhauses. Oder wählen Sie einen Gruppentherapie in Berlin, wo Sie sich in guter Atmosphäre wohl fühlen. Das bietet die Chance, dass Sie auch zuhause mit der Gruppe mental und gefühlsmäßig verbunden bleiben können. In meiner Praxis finden Sie neben dem Gruppenraum ein gemütliches Ambiente und Sie dürfen auch vor und nach den Gruppensitzungen verweilen.

Therapieansatz der Gruppentherapie

 
 
abstract-gradient-ludger.png

Ablauf einer Gruppentherapie

In der Gruppe lernen wir Ehrlichkeit und Empathie zum ersten Mal außerhalb der Einzeltherapie. Gruppentherapie bietet die Möglichkeit, in geschütztem Rahmen sich vor anderen zu öffnen und anderen zuzuhören. In der Gruppe üben wir für´s Leben denn das, was wir in der Gruppe können, wird uns dann auch draussen gelingen. In der Gruppe lernen wir mit unseren Gefühlen auf kognitiver und körperlicher Ebene umzugehen. 

 

Weil es wichtig ist, dass die Gruppe und jede(r) einzelne während der 90 Minuten fühlen, beginne ich jede Session mit einem kurzen Body-Scan und Meditation. Danach darf jede(r) Teilnehmer(in) kurz berichten, wie sie/er sich fühlt und was sie/er vielleicht in der Meditation erfahren hat. Dann gehen wir in eine zweite Fragerunde, in der jede(r) ein konkretes Anliegen beschreibt, bei dem sie/ er Hilfe sucht. Nach dieser Runde kristallisiert sich entweder ein gemeinsames Thema heraus, das dann unter meiner Leitung diskutiert wird oder das Leid einer Person aus der Gruppe ist so gross, dass ich es unter Einverständnis zum Thema mache.

Am Ende der Sitzung gehen wir noch einmal in eine kurz angeleitete Meditation und beenden die Gruppentherapie mit einer letzten Fragerunde zum Befinden (leichter oder schwerer).

 

Anwendungen der Gruppentherapie

Haben Sie ein Thema, etwas, das Sie beschäftigt, über das Sie gern mit Menschen reden möchten. Oder ein Thema, über das Sie nur schwer reden können weil Sie denken, dass niemand Verständnis dafür hat? Dafür ist Gruppe da. 

 

Haben Sie bereits eine Diagnose? Möchten Sie vor der ersten Gruppen-Sitzung ein Einzelgespräch? Das ist oft zu empfehlen, nimmt das vielleicht vorhandene Gefühl von Verurteilung und hilft Ihnen in Beziehung zu sein. 

 

Wenn Sie Interesse an Gruppentherapie haben, melden Sie sich bitte über das Kontakt-Formular oder rufen Sie einfach unverbindlich an. Meistens antwortet zwar nur die Stimme auf der Mailbox – aber ich verspreche Ihnen eine schnelle Rückmeldung. 

 

Nach unserem Kennenlernen werde ich Ihnen eine Gruppentherapie-Anwendung anbieten und Sie auf die Liste setzen. Sobald das Thema mehr als vier Personen interessiert, werde ich die Gruppen-Interessierten einladen und wir können beginnen, uns regelmäßig zu treffen.

 

Jeden Mittwoch um 21.00 Uhr Gruppentherapie. Thema A: Sexuelle Orientierung, Diskriminierung, Rassismus, Gender. Thema B: Trauma, Suchterfahrung. Bitte melden Sie sich telefonisch oder per email an, damit ich Sie auf die entsprechende Gruppe verteilen kann.